Anwendungsbeispiele


Schlaflosigkeit (Insomnie)

 Jeder Dritte in Schweiz klagt über Schlafprobleme und jede Altersgruppe ist davon betroffen.

 

Schlaflosigkeit kann verschiedene Ursachen haben wie zum Beispiel ungesunde Schlafgewohnheiten, störende äussere Umstände wie Lärm, Schnarchen usw. Es kann aber auch daran liegen, dass es nicht gelingt abzuschalten, es herrschen emotionale Spannungen, Streit, Prüfungsangst, Mobbing, Arbeitsstress, Medikamente, Nikotin, andere stoffliche Drogen oder das Fehlen einer Tagesstruktur. Auch Depressionen können zu Schlaflosigkeit führen.

 

Der Griff zur Schlaftablette liegt nahe, führt jedoch bei dauernder Einnahme zur Abhängigkeit. Was ist denn das Schlimme an einer Schlaftablette mögen sie sich fragen.(?) Die Statistik der Fachstelle für Alkohol- und Drogenprobleme (SFA) zeigt auf, die Schweiz liegt auf Platz eins in Bezug auf Benzodiazepin-Abhängigkeit. Die drittgrösste Gruppe aller Süchte ist die Sucht nach Benzodiazepin in unserem Lande. Das Schlimme daran ist, schlussendlich bewirken die Schlafmittel das Gegenteil und ein gesunder tiefer Schlaf findet gar nicht mehr statt. Lässt man die Tabletten weg, hat der Körper das gesunde Schlafen ganz verlernt und reagiert mit Entzugserscheinungen. Mein Rat, Hände weg von Schlaftabletten!

 

Wie behandelt man Schlaflosigkeit am besten? Wichtig ist sicher eine genaue Diagnose. Woher kommt das Problem? Dann gilt es eine geeignete Therapieform finden.

  

Meine Lösung dazu ist die Hypnose. Oft werden in meiner Praxis Schlafstörungen in zwei bis vier Sitzungen behoben. Selbstverständlich trägt der Klient seinen Beitrag dazu bei. Beginnt wieder bewusster zu Essen oder baut mehr Bewegung in seinen Tagesablauf. Oft helfen Kleinigkeiten zur Verbesserung. Lassen Sie sich beraten von mir, ich bin sicher, bald schlafen Sie wieder gut. Ganz ohne Chemie, natürlich, gesund.

 

Rauchen

 

Wissen Sie noch weshalb Sie rauchen? Sie tun es einfach. Sie denken, Sie sind süchtig nach Nikotin. Was noch? 

Wenn sie zum Entschluss kommen, dass Sie aufhören wollen, kann ich Ihnen mit der Hypnose dabei helfen. Auch in diesem Fall geht es um die Auflösung von einem tief verankerten Glaubenssatz „ich muss rauchen, ich brauche die Zigarette...“  Diejenigen, die genug davon haben können jetzt aufhören, sofort. Nichtraucher werden ist eine Entscheidungssache. Wichtig dabei ist Ihre eigene Motivation. Stellen Sie sich die Frage, will ich wirklich aufhören zu rauchen und welches sind meine Beweggründe.

Sie treffen die Entscheidung, ich gebe Ihnen die notwendig Unterstützung.

Ängste und Phobien

 

Die Angst wurde uns als Schutz mit auf den Weg gegeben. Wären wir ganz ohne Angst, hätte dies wohl fatale Folgen für uns.

 

Evolutionsgeschichtlich hat die Angst eine wichtige Funktion, sie dient als Schutzmechanismus, der in tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Gefahrensituationen ein angemessenes Verhalten einleitet. Flucht oder Angriff. Im Grunde hat die Angst heute noch diese Funktion. Es ist jedoch in unserer modernen Welt etwas komplizierter geworden und oft ist es schwer für uns einzuschätzen, ist da nun eine wirkliche Gefahr oder nicht. Zudem werden uns über die weltumfassenden Meldungen ständig Ereignisse vor Augen geführt, die bedrohlich sind oder wirken. Woran hält man fest und was gibt einem Sicherheit. Und wenn da Angst ist wo keine sein soll, was ist zu tun? Fachliche Hilfe suchen scheint der beste Rat zu sein. Sich selber wahrnehmen, ehrlich zu sich selber sein. Es finden sich immer Wege und Lösungen, im Idealfall bestimmen sie selber darüber welche.

 

In der Hypnosetherapie haben wir die Möglichkeiten zum Beispiel Phobien zu behandeln. Eine Spinnenphobie hat irgendwo seinen Ursprung. Gemeinsam gehen wir der Sache auf den Grund. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Ziel soll sein, diese Phobie aufzulösen und dies ist in der Regel in zwei bis drei Sitzungen möglich. Manchmal löst man eine Phobie auch schon bei der ersten Sitzung. Wie ist dies zu erklären? In der Hypnose kommunizieren wir mit dem Unterbewusstsein, das ist eine Tatsache die uns ganz stark hilft, nachhaltig und rasch weiterzukommen in einem Prozess, egal ob es dabei um Ängste oder andere Belastungen geht.

 

Sporthypnose

 

Die Spitzensportler wissen es schon lange. Durch mentales Training werden Leistungen gesteigert. Bewusste, richtige Atmung, das Visualisieren von Zielen, den Glauben an sich selbst stärken sowie die Fähigkeit im richtigen Moment beste Leistung abzurufen, das alles kann trainiert werden. Jeder von uns hat die Möglichkeit sich zu verbessern, egal in welchem Bereich. Unser Denken beeinflusst und begrenzt uns oft. Richtiges Denken kann aber auch Grenzen sprengen und lässt Sie über sich hinaus wachsen. So können Sie mehr erreichen als Sie sich ursprünglich zugetraut hätten.

 

Oft kommt es vor, dass man vor gewissen Situationen zu viel Respekt hat. Innerlich sagt man sich "Nein, das geht nicht, das liegt mir nicht". Wenn diese Situation eintritt ist der Mensch blockiert oder gehemmt, er bremst sich selbst aus. Es gilt diesen Punkt zu finden, zu wissen, wo muss ich ansetzen.